Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Akzeptieren
Pflanzen.biz

Grußkarten online

Warum Düngen und womit?

Manche vergessen es aber für ein kräftiges Wachstum brauchen Pflanzen nicht nur Wasser und Sonne sondern auch Nährstoffe. Um ein reichhaltiges Blühen zu sichern, ist es empfehlenswert, den Boden durch Düngermittel zu unterstützen. Heute nehmen wir die unterschiedlichen Dünge Methoden unter die Lupe.

 

Flüssigdünger
Hierbei handelt es sich um eine der simpelsten Düngemöglichkeiten. Flüssigdünger lassen sich einfach mit dem Gießwasser einmischen. Bereits geringe Mengen Düngungsmittel genügen, um Ihre Pflanzen mit Nährstoffen zu versorgen. In den meisten Fällen wird Flüssigdünger für Balkonblumen und Kübelpflanzen angewendet und zwar am besten während der Wachstumsperiode.

Neben Universal-Düngern, die für unterschiedliche Kulturen und Pflanzen einsetzbar sind, gibt es spezielle Flüssigdünger für fast jede Pflanzengruppen zum Beispiel: Hortensiendünger, Rosendünger, Zimmerpflanzendünger, Geraniendünger, Zitrusdünger, Rhododendrendünger, Tannendünger…

Organischer Dünger
Diese Art von Dünger zeichnet sich durch seine langfristige Wirkung aus. Organische Dünger bestehen aus organischen und mineralischen Rohstoffen. Manche beinhalten dazu noch Mikroorganismen, die den Boden beleben. Solche Dünger sind leicht in der Anwendung, denn sie werden einfach auf das Beet gestreut und leicht eingemischt.

Rasendünger
Wie der Name schon sagt, eignen sich Rasendünger für die Wuchsanregung neuer Gräser. Sie versorgen den Boden mit Nährstoffen und wirken langfristig.
Während manche Rasendünger als Moosvernichter agieren, konzentrieren sich andere Mittel auf die Bekämpfung von herkömmlichen Rasenunkräutern.

Hornspäne
Ähnlich wie Hornmehl bestehen Hornspänen aus Hörnern von Rinden, die klein zerschnitten wurden. Mit 84% organischer Substanz gelten Hornspäne als perfekter Naturdünger. Zudem kann man mit Hornspänen nichts falsch machen, denn eine Überdüngung ist damit ausgeschlossen.
Hornspäne sind für alle Pflanzen geeignet und wirken als organischer Stickstoffdünger. Dennoch hängt die Freisetzung des Stickstoffs von der Korngröße ab, je feiner die Hornspäne sind, desto zügiger erfolgt die Einwirkung. Damit es noch schneller geht, werden Hornspäne flach hingelegt.

Kohlensaurer Kalk
Kohlensaurer Kalk ist eigentlich nicht wirklich ein Dünger, sondern ein bodenverbesserndes Mittel. Ob aus Meeralgen oder aus fossilen Meeresablagerungen, der kohlensaure Kalk führt zur Bodenlockerung und –Aktivierung. Zudem erweist sich Kalk für die Neutralisierung vom saureren Boden – wie Sand- oder Moorböden zum Beispiel – als perfekt. Wenn der pH-Wert zu hoch ist, wird dagegen Aluminiumsulfat angewendet.

Kompost
Von den verschiedenen Dünge Methoden stellt der Kompost bei weitem die günstigste und umweltfreundlichste Möglichkeit dar. Wichtig ist, dass die aus dem Kompost entstandene Erde über genug Humus verfügt. Sollten die Nährstoffbedürfnisse der Pflanzen nicht befriedigt sein ist es empfehlenswert Boden- und Kompostverbesserer wie zum Beispiel Urgesteinsmehl zu benutzen. Damit wird die Erde gesunder und ist mit wertvollen Mineralien angereichert.

Alle vorgestellen Düngemittel lassen sich hervorragend online bestellen und bequem nach Hause liefern. Ein großes Sortiment und gute Konditionen bietet zum Beispiel Garten Schlüter.



Garten-Newsletter

Mit unserem kostenlosen Newsletter sind Sie immer über alles informiert, was es bei Pflanzen.biz Neues gibt und was alles im Garten zu tun ist. Sie erhalten monatlich interessante Gartenthemen und unsere praktischen Garten-Tipps.

Jetzt gratis abonnieren »